Verlässlichkeit aus Tradition

Angefangen hat es vor mehr als 150 Jahren mit einem Ein-Mann-Betrieb in Krems-Rehberg: Als Josef Fröch I. 1864 sein Unternehmen gründete, war die einzige Aufgabe des Rauchfangkehrers,  die Kamine von Ruß und Asche zu reinigen. Vier Generationen später haben sich nicht nur unsere Kehrbezirke, sondern auch Aufgaben erheblich erweitert: In Krems, Horn, Absdorf und Rastenfeld bieten wir mit unseren zwölf Mitarbeitern neben dem alten Handwerk des Rauchfangkehrens auch moderne Dienstleistungen wie Luftzahlmessung und Bauberatung an. Die Zentrale des Betriebs liegt am Dominikanerplatz in Krems und besitzt mit Herwig Fröch und Herbert Weitl zwei erfahrene Inhaber, die allen Neuerungen gegenüber offen sind.

Wichtige Jahreszahlen unser Geschichte

– 1864 wird der Betrieb von Josef Fröch I. gegründet. Er übt das Rauchfangkehrerhandwerk mit dem Standort in Krems-Rehberg bis 1898 aus.

– 1898 führt sein Sohn Josef Fröch II. das Handwerk weiter und verlegt den Firmensitz nach Krems.

– 1920: Selber Name, selber Beruf, neue Generation: Josef Fröch III. übernimmt das Ruder.

– 1969 folgt die vierte Generation mit Herwig Fröch I.

– 1978 wird der Kundenstock um die Gemeinden Senftenberg, Imbach und Gneixendorf erweitert.

–  Ab 1997 wird mit Herbert Weitl, dem Rauchfangkehrermeister aus Rastenfeld eine Bürogemeinschaft mit Sitz am Dominikanerplatz in Krems geführt.

– 2002 wird der Betrieb von Rauchfangkehrermeister Alexander Klik in Horn gepachtet. Die Firma wird 2011 gekauft und unter dem Firmenwortlaut Herwig Fröch weitergeführt.

– 2006 übernimmt mit Herwig Fröch II. die fünfte Generation die Familientradition und den Betrieb.

– Seit 2011 wird für den Rauchfangkehrermeisterbetrieb Gerhard Landa die administrative Organisation im Büro am Dominikanerplatz durchgeführt.

Menü